Mitgliedschaft

Einen Antrag auf Mitgliedschaft stellen kann jeder erwachsene Jude und jede erwachsene Jüdin, der/die im örtlichen Zuständigkeitsbereich der IKG Bamberg seinen Wohnsitz hat. Auch wer nicht im direkten Örtlichkeitsbereich der IKG Bamberg seinen Wohnsitz hat, kann einen Antrag auf Mitgliedschaft stellen. Der Vorstand hat über den Antrag zu entscheiden. Die Satzung der IKG Bamberg kann hierzu eingesehen werden.


Für den Antrag auf Mitgliedschaft sind verschiedene Dokumente erforderlich. Neben dem ausgefüllten und unterschriebenen Antragsformular (hier klicken (Blatt 1) (hier klicken Blatt 2), benötigen wir von Erwachsenen eine beglaubigte Kopie des Reisepasses oder Personalausweises, eine Meldebestätigung des Einwohnermeldeamtes, die Geburtsurkunde sowie gegebenenfalls die Heirats- oder Scheidungsurkunde. Bei erfolgtem Übertritt benötigen wir auch eine Kopie des Teudat Giur (Übertrittsbescheinigung des Bet Din). Bei Zuzug von einer anderen jüdischen Gemeinde bitten wir um Beibringung einer (formlosen) Bescheinigung von Mitgliedschaftszeiten. Auch andere, dem Nachweis der jüdischen Abstammung dienliche Dokumente sollten mitgebracht werden. Für die Aufnahme eines Kindes unter 18 Jahren ist die Mitgliedschaft der Eltern Voraussetzung. Für jedes Kind wird die Geburtsurkunde des Kindes benötigt. 


 


Im Folgenden ein Auszug aus § 1 unserer Satzung: 


§ 1 Mitgliedschaft


a) Juden beiderlei Geschlechts, die von Geburt an der jüdischen Glaubensgemeinschaft angehören oder die nach den Vorschriften des Religionsgesetzes in das Judentum aufgenommen wurden, ihren Wohnsitz in Bamberg oder Landkreis Bamberg oder in dessen Einzugsbereich haben und die Mitgliedschaft schriftlich in der Israelitischen Kultusgemeinde beantragt haben, bilden eine religiöse Vereinigung, unter dem Namen


"Israelitische Kultusgemeinde Bamberg"


Über ihre Aufnahme, die schriftlich beantragt werden muss, entscheidet die Vorstandschaft mit Mehrheitsbeschluss.


b) Juden, die ihren Wohnsitz weder in Bamberg noch im Landkreis Bamberg oder dessen Einzugsbereich haben, können auf Antrag und Beschlussfassung der Vorstandschaft in die Israelitische Kultusgemeinde Bamberg aufgenommen werden, sofern sie ihrer Bekenntnissteuerpflicht nachkommen und keiner anderen jüdischen Gemeinde angehören. Über die Aufnahme, die schriftlich beantragt werden muss, entscheidet die Vorstandschaft mit Mehrheitsbeschluss. Gegen eine Ablehnung kann innerhalb von vier Wochen beim Gemeinderat der Israelitischen Kultusgemeinde Bamberg Einspruch erhoben werden. Der Vorstand berichtet darüber bei der nächsten Gemeindeversammlung.


c) Alle Mitglieder der Gemeinde Bamberg haben ohne Unterschied des Geschlechts, der Staatsangehörigkeit und politischen Überzeugung gleiche Rechte und Pflichten.