Kulturcafè

Bericht über das Kulturcafé


Das Kulturcafé wartete zum Jahresbeginn 2013 mit einem neuen Highlight auf; Frau Marina Jurovetskaia aus Weiden präsentierte humorvolle Erzählungen bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen von Frau Zitserman.

Frau Jurovetskaia ist seit 15 Jahren Sozialarbeiterin in der IKG Weiden und sammelt lustige Ereignisse, die bei ihren Gesprächen mit ihren Klienten passieren, lustige Sprüche von unseren Neueinwanderern und ihren Familienangehörigen und verwandelt sie in witzige Erzählungen. Ihre langjährigen Erfahrungen hat sie in ihren Anekdoten dargestellt. Frau Jurovetskaja bewunderte die großen lichten Räume unseres Gemeindezentrums und sagte, dass so schöne Räume, wie wir sie haben, es in Weiden leider nicht gebe und sie davon nur träumen könnten.

Das nächste Kulturcafé fand am 14. Februar statt. Das Gemeindemitglied Herr Markov hatte schon vor längerer Zeit bekundet, im Kulturcafé seine Liebe zu seiner Heimatstadt Lemberg (Lviv) mit seine Eindrücken und einer Fotopräsentation darzustellen. Anschließend konnten die Gäste über ihre Eindrücke diskutieren. Viele unserer Gemeindemitglieder kommen aus der Ukraine und die Stadt Lviv ist für viele Gemeindemitglieder mit ihrer Jugend und aktivem Berufsleben verbunden. Deshalb kamen zu dieser Veranstaltung viele interessierte Gäste. Wir konnten am Abend 50 Gemeindemitglieder empfangen.

So vielfältig wie in diesem Jahr waren unsere Kulturcafés bisher noch nicht, sodass wir hoffen können, in diesem Jahr noch mehr Perlen präsentieren zu können. Ende April konnten wir eine Jugendtheatergruppe der Uni Bamberg begrüßen, die ausschließlich in russischer Sprache ihre Aufführungen vorstellt. Die Gruppe besteht aus Studenten mit Migrationshintergrund. Unter ihnen sind Kinder unserer Gemeindemitgliedern, aber auch deutschsprachigen Studenten, die Slawistik studieren. Am späten Nachmittag vom 28. April stellte die Theatertruppe in einer einmaligen Darstellung das Leben und die Werke des genialen Autoren und Sängers Wladimir Wissozky vor. Der Name dieses Dichters, der in der postkommunistische Gesellschaft lebte und seine Musik schrieb, ist in der ganzen Welt bekannt. Seine Gedichte und Lieder sind in viele Weltsprachen übersetzt worden. Seine unzähligen Rollen in Theater und Kino kennt jedes Kind. Die Theatertruppe hat schon Michail Bulgakov und sein Werk „Master und Margarita“ in Bamberg und auch surrealistische Erzählungen des post-modernen russischen Dichters Viktor Pelevin präsentiert. Manche unserer Gemeindemitglieder haben schon einen Eindruck über diese außergewöhnliche Theatergruppe bekommen, da die Gruppe hat sich schon einen Name mit ihren Vorstellungen auf verschiedenen Bühnen der Stadt Bamberg gemacht hat.

Das nächste Kulturcafé ist im Juni geplant. Herr Kovganov, der Künstler ist und schöne Bilder malt, wird einen Ausschnitt seines künstlerischen Schaffens vorstellen. Nach der Geburt seiner kleinsten Enkelin hat er eine neue Inspiration erfahren und seit einem halben Jahr erstellt er Design-Wandteller. An den Wänden seiner Wohnung hängen schon über 40 Teller (Jeder ist einzigartig).

Wir laden Sie alle herzlich zu unserem Kultur-Café ein. Unsere Annoncen der weiteren Veranstaltungen ersehen Sie bitte am Schwarzen Brett oder in unserer Webseite www.IKG-Bamberg.de